Sonntag, 5. April 2015

FJKA 2015 - FINAAALEEE..!


Die Ostersonne lacht vom Himmel, der erste Sonnenbrand des Jahres wurde gestern schon eingefangen, und trotzdem gibt es einen Wermutstropfen in der Frühlingsidylle:
Oh nein, schon Finale bei diesem herrlichen Strickkränzchen .
..
Erst einmal möchte ich den Organisatorinnen ein herzliches Dankeschön aussprechen. 
Sensationell, was es hier an Inspiration, Unterstützung und Ideen zu lesen gab. Ich habe gern hier gestöbert und die einzelnen Projekte verfolgt, und mich hier sehr wohl gefühlt. 
Einige von Euch haben bei meinen Posts Beiträge hinterlassen - das freut mich natürlich am Meisten!
Ihr alle seid Schuld, dass meine Strickliste nun einige Projekte mehr aufweist... :-)

Ich selbst habe bei meinem Projekt geschwankt zwischen "schaff ich locker" und "schaff ich niemals rechtzeitig (als ich beim 3. Termin das Gestrickte wieder aufgetrennt und von vorn angefangen habe). 

Aber - La Stola ist fertig!

Beim  letzten Termin kämpfte ich noch mit der Blätterbordüre, die an meiner Stola ringsherum angestrickt wird. Nachdem die Strickschrift entziffert war, ging das mit der Borte langsam aber stetig vorwärts. 

 

Bei der 2. Borte von links erkennt man, dass es sich um Blätter mit Stengel handelt - ich finde sie wunderschön!

Allerdings war das Gestrick am Ende ein verdrehtes Häuflein Wolle, das auf gar keinen Fall die in der Anleitung beschriebenen Maße aufwies. 
Ich gestehe - ich habe noch nie ein gestricktes Teil nach Fertigstellung gewaschen und gespannt, und hatte daher keine Ahnung, wie das zu bewerkstelligen sei. Hier aber schien Waschen und Spannen der einzig gangbare Weg, das Häuflein Gestrick in die Form einer Stola zu bekommen.
Nach ein bisschen Web-Recherche wanderte Mademoiselle Stola in den Wollwaschgang und - heureka! - entstieg der Waschmaschine herrlich entspannt und um mindestens ein Drittel größer: 

 
Mit so einem durchschlagenden Effekt hätte ich niemals gerechnet. 
Insgeheim stellte ich mir die Frage, ob ich dann nicht doch einfach mit den dünneren Nadeln hätte weiterstricken sollen...? (und wie stellt man sicher, dass der Pulli nach der Wäsche noch passt??)

Naja, Stola auf dem Gästesofa aufgespannt, katzensicher abgedeckt, trocknen lassen - und: 
TOLL!
Einzig die obere Kante ist ein bisschen labberig geraten und wurde noch einmal mit einer Runde festen Maschen verstärkt. 

Und so sieht sie aus an der Frau - der beste Ehemann von allen musste wieder "Modefotos" anfertigen, und wunderbarerweise gab es auch ein Sonnenloch am Karsamstag: 


Die Fakten noch mal in Kürze: 
Garn: Lana Grossa Cool Wool Baby Merino 
Verbrauch: 100 g und ein bisschen- laut Anleitung sollten es 200 g sein. Ich habe also noch knapp 2 Knäuel der schönen weichen Wolle übrig. 
Anleitungvon Junghans Wolle. Ich komme mit deren Anleitungen immer ganz gut zurecht - man darf es nur nicht besser wissen als die Autoren :)
Noch einmal? Ja - meine Oma wird im Sommer 90 und freut sich sicher über so einen schönen Schulterschmeichler!

Und nun zum Abschied noch einen kleinen Lacher, gefunden auf der Facebook-Seite der Brigitte:

 

 Denn natürlich habe ich schon das nächste Projekt auf den Nadeln...
Ein Sommertop - zu sehen hier: <klick>

Gespannt warte ich auf Eure Stücke - hier am Ostersonntag beim Memademittwoch.
Frohe Ostern euch allen!

  Weitere Links: 

1 Kommentar:

  1. Das fFinde ich nicht nur liebe-l sondern auch sinnvoll, wenn du nun auch noch eine solche Stola für deine Oma stricken willst. Da lohnt sich der Strickschrift- und Wollwaschkrimi wenigstens doppelt.
    Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie sehr sich Lochmusterstricktücher dehnen und spannen lassen.
    Auf den Fotos sieht die Stola gelungen fluffig und weich aus, und das Muster kommt gut zur geltung. So dass ich keine kleineren Nadeln nehmen würde.

    Frohe Ostern
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen