Sonntag, 12. Juli 2015

Schottische Wollabenteuer

In diesem Jahr haben der beste Ehemann der Welt und ich Urlaub gemacht in Schottland.
Was für herrliche Ferien!

Wunderschöne Natur, nette, aufgeschlossene Menschen - und WOLLGESCHÄFTE, die mein Herz höher schlagen ließen.
Natürlich war ich total neugierig darauf, in die schottische DIY-Szene einzutauchen. Nach dem zu schließen, was ich auf britischen und auch amerikanischen Blogs aufschnappe, ist die Szene dort etwas anders als hierzulande, und das finde ich spannend. (Was meine ich mit anders? Schwer zu sagen, anders kreativ, vielleicht experimentierfreudiger, und man verarbeitet Garne von Marken, die man hierzulande nicht oder kaum kennt).
Was ich meinem Mann also verschwiegen habe war, dass ich auf jeden Fall alle Wollgeschäfte besuchen WOLLte, die mir über den Weg laufen.

Leider sind mir die Fotos von meinem Handy abhanden gekommen, so muss dieser Post mit Links zu den Geschäften auskommen, und mit meinen Worten zum Shoppingerlebnis.

Erster Zufallstreffer: Der Wool Shop in Nairn nahe Inverness. Eine kleine Wunderkiste, vom Boden bis zur Decke vollgestopft mit Kostbarkeiten von Noro, Rowan, Debbie Bliss, und der Schöppel Zauberball war auch zu finden. Daneben gibt  wunderbare handgesponnene und -gefärbte Garne aus der Region, eine Riesenauswahl an Knöpfen und natürlich Nadeln und anderes Werkzeug in großer Auswahl.

Die Inhaberin, eine ältere Dame mit fünf Kindern und neun Enkeln, war sehr rührend vertieft in der Beratung einer anderen Kundin, die sich mit ihrer Entscheidung schwer tat. Schnell wurde ich mit eingebunden in die Beratung, und flugs entstand ein wunderbares Gespräch zwischen Wolljunkies... ganz herrlich!

Mein Highlight: Die Garne von Noro und Rowan, die ich beide bisher nur aus Online-Shops kannte. Diese wanderten in meinen Beutel:

Rowan kidsilk Haze Stripe (für fürstliche 17,95 brit. Pfund..!) - ein superweiches Flauschgarn aus 70% super Kid Silk Mohair and 30% Seide, ganz edel. Hier in der Farbe "Circus". Ein 50g-Knäuel mit 420 m soll für einen Schal reichen, und auf der Innenseite Banderole gibt es auch eine entsprechende Anleitung.
Die Verkäuferin hat dieses Garn auch schon verstrickt, und versicherte mir, dass der Schal sogar eher größer würde als in der Anleitung angegeben, und ein Knäuel auf jeden Fall ausreicht. Ich bin gespannt!

Meine zweite Beute im gleichen Laden: Noro Sekku
Qualität: 50% Baumwolle, 17% Wolle, 17% Nylon, 16% Seide, Lauflänge: 420m/50g


Hier finde ich besonders die Farbverläufe spektakulär, die eine Spezialität der Noro-Garne sind. Normalerweise tue ich mich schwer mit so buntem Material, aber an diesem Tag konnte ich nicht anders als Zugreifen. Die zwei Knäuel reichen für eine Stola - vielleicht aber auch für ein Bolerojäckchen für den kommenden Sommer.

Am selben Tag ist mir bei anderer Gelegenheit noch dieser Strang in die Hände gefallen:
Qualität: 70% Merino, 30% Seide, handgefärbt in Uruguay, Lauflänge 135 m.
Manos del Uruguay ist eine Kooperative, in der Wolle handgesponnen und im Kessel gefärbt wird. Dadurch ist jedes Knäuel einzigartig. Diese Sorte hier hat leuchtende Farben und ist einfach grandios weich. 
Verkauft wurde der in einem Büdchen am Rande der europäischen Dudelsackmeisterschaften in Forres. (Wer einen Eindruck über das Geschehen dort möchte - hier gibts was auf die Ohren)
Sicherheitshalber habe ich gleich 2 Stränge gekauft, das sollte reichen für einen schönen Schal. Es muss sich nur noch ein Muster finden...

Schwieriger wurde die Sache in Edinburgh. Über die Seite Knitmap.com bin ich auf  Be Inspired gestoßen.

Dies ist ein ganz kleines Lädchen in einem Wohngebiet (blöd für meinen Mann, der lieber draußen wartet - der hatte ganz schön Langeweile...) und mit sehr ehrgeizigen Öffnungszeiten (11 - 17 h). Für den Touristen ist das ganz schön sportlich: Beim ersten Versuch waren wir fast da, und es war kurz vor 17 h, als meinem Mann auffiel, dass der Laden gleich schließt. Also haben wir am nächsten Tag noch einen Versuch gestartet - und es hing ein Schildchen in der Tür. Schreck lass nach - heute geschlossen? Nein: "Back in 20 Minutes". Schließlich tauchte eine Asiatin auf und öffnete den Laden wieder- hurra!

Damit konnte ich abtauchen in die Wunderwelt der exclusiven Garne. Eine große Auswahl an Ito-Garnen (zwei davon habe ich hier schon mal verstrickt), die aus Nairn schon bekannten Noro's, Manos del Uruguay, Habu und noch einigen anderen.
Diesmal hatte ich sogar ein konkretes Projekt: ein Beilaufgarn zu finden, das meine Drops Big Fabel in Kirschrot etwas aufpeppt, aus der ich mir eine Miette stricken will. Mei, die Inhaberin, war ganz rührend und beriet mich sehr eingehend - ich war etwas überfordert, da ich mich an dem herrlichen Angebot überhaupt nicht sattsehen konnte.
Schließlich entschied ich mich für dieses Schätzchen:
Baby Silk Alpaka von Malabrigo, 70% Alpaka, 30% Seide, 50 g - 386 m. Farbe: ravelry red.
Sooo weich, und durch den Seidenanteil mit einem herrlichen Glanz... Das Rot ist etwas meliert, was dem Garn noch einen Extra-Kick verleiht.

Nun kann ich es eigentlich gar nicht abwarten, meine Schätzchen anzugehen - aber ich habe gerade dieses Jäckchen begonnen, das ich zuerst beenden möchte. Sonst verzettele ich mich in UFO's...
Für die nächsten Regentage (und auch für den kommenden Herbst / Winter bin ich mit Sicherheit erst einmal versorgt).

Und falls mir mal die Projekte ausgehen, habe ich basierend auf diesem Postkartenmotiv meiner Nachbarin versprochen, ihr einen Pulli für ihr Pferd zu stricken:


verlinkt zu Maschenfein - Auf den Nadeln; Stricklust




Kommentare:

  1. da hast du dir wirklich die herrlichsten garne ausgesucht !!! ich stricke gerade die zweite miette, allerdings aus recycleter baumwolle, sonst wäre mir das bei dem wetter zu anstrengend ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Miette ist wohl mein nächstes Projekt, das lila Jäckchen scheint sich schnell zu stricken. Nun weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann, wenn ich bei Miette nicht weiterweiß.. ich bin gespannt auf deine Version in Baumwolle.
      LG
      Sandra

      Löschen