Mittwoch, 8. Juli 2015

Wasserfall-Ringelshirt

Bei der Hitze der vergangenen Woche war an Nähen nicht zu denken. 
So zeige ich heute ein Shirt vom letzten Jahr, das sich seit letztem Herbst im Schrank versteckt und das sich im gerade vergangenen Urlaub in Schottland (bei mir deutlich angenehmeren Temperaturen) gut bewährt hat:
 

Wieder im maritimen Ringellook, mein aktueller Favourite.
Der Schnitt ist aus der Burda 5/2014. Ich wollte unbedingt ein Wasserfallshirt haben! Bei diesem Schnitt gefiel mir dazu noch die Kombi mit den Raglanärmeln, an denen der Kragen gerafft angenäht wird:
Genau da lag mein Problem mit diesem Schnitt.
Irgendwie kriege ich das mit dem "zwischen den Markierungen auf x cm einkräuseln" einfach nicht hin, schon gar nicht mit der Hand. So habe ich schließlich Framilonband eingenäht. Nun ist die Raffung zwar gleichmäßig, allerdings ist das Ganze nun ziemlich steif. In der Kombination mit dem nicht ganz so fließenden Jersey (Stoff und Stil) nicht die optimale Kombination.

Dennoch gefällt mir das Shirt sehr gut, und gerade bei den bisher üblichen kūhleren Temperaturen ist es sehr angenehm zu tragen


Damit geht das Shirt zum heutigen MeMadeMittwoch, und zu
After Work Sewing.

Kommentare:

  1. Also ich finde, das Shirt ist klasse geworden! Steht Dir ausgezeichnet! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde angezogen sieht der Wasserfall genau so aus, wie es sein soll - hoffentlich trägt es sich trotz Framilon auch angenehm. Ich kräusele zwar immer per Hand, aber das ist schon jedes Mal ein Akt, es einigermaßen gleichmäßig hinzubekommen, egal mit welcher Methode.

    viele Grüße! Lucy (der MMM-Link geht übrigens zum Post von gestern)

    AntwortenLöschen
  3. Der Wasserfallausschnitt sieht auf den Fotos sehr gut aus - und die Raffung an den Raglanärmeln ist toll. Das passt echt gut zusammen und ist ein wirklich schönen Shirt geworden!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir sehr gut dein Shirt! Es hat alles, was ich auch gerne mag: Streifen, Wasserfallausschnitt...
    Kräuseln tue ich mit der Maschine: ich nähe mit lockerer Fadenspannung zwei Nähte im Abstand von 2-3 mm. An einem Ende werden die Fäden verknotet. Dann zieht man die Fäden auf die gewünschte Länge und verteilt die Weite gleichmäßig. Genäht wird dann zwischen den beiden Kräuselfäden, die danach entfernt werden. So bekommst du eine schön regelmäßige Kräuselung. Geht übrigens schneller als meine hoffentlich verständliche Erklärung vermuten lässt: )
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein tolles Shirt, gefällt mir seeeehr gut!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schönes Shirt, die Raffungen und der Ausschnitt sehen auf dem Bild sehr gelungen aus - und blau-weiße Streifen sind einfach immer eine sichere Bank!
    Das Kräuseln mache ich übrigens genau wie Friedalene - klappt gut.
    LG Almut

    AntwortenLöschen