Mittwoch, 28. Oktober 2015

Freizeit! - Valentina Zwo

Ich finde ja, frau kann nie zu viele Jacken haben. 
Eine Jacke ist ja so ein praktisches Kleidungsstück - hält warm, wenn man friert, ist schnell ausgezogen, wenn man nicht mehr friert, lässt sich offen oder geschlossen tragen...
Ich habe viele Jacken, gestrickte und genähte - und doch noch keine für die Freizeit während der bevorstehenden kühleren Temperaturen. 

Das musste sich ändern!

Im Frühling habe ich bereits einmal Valentina von MiouMiou  genäht, eine Hoodie genau nach meinem Geschmack.
Das Frühlingsmodell ist aus Sommersweat, der zwar angerauht ist, aber nicht besonders kuschelig. Für den Herbst habe ich nun einen kuschelig weichen braunen Sweat gewählt und - im Herbst sind die Tage braun genug - mit türkisem Jersey kombiniert. 

Bei meiner Sommer-Valentina stören mich die kleinen Taschen ziemlich - man kann gerade mal eben die Faust einstecken, gemütlich die Hände in den Taschen versenken lässt der Schnitt nicht zu. Daher habe ich hier die Taschenbeutel vergrößert. 
Über die Konstruktion musste ich eine Weile grübeln, denn laut Schnitt ist bestimmt die Form der Taschenapplikation auf dem Vorderteil die Größe des Beutels. So musste ich beides voneinander trennen. Mit ein bisshen Tüftelei hat es dann ganz gut geklappt. 



Ebenso stört mich beim Frühlingsmodell, dass der hintere Kragenbeleg gern umklappt. Hier habe ich den Beleg als Passe abgesteppt: Problem gelöst, und sieht gut aus. Für den Merkzettel - das muss ich bei der anderen Jacke unbedingt noch ändern.


Das Kniffligste an der Jacke ist meiner Meinung nach der Reißverschluss - und wie man ihn so hinbekommt, dass er oben gleichmäßig endet. Dummerweise hatte ich einen 70cm langen RV erwischt, den ich an der Oberkante kürzen musste. Beim ersten Versuch war die linke Seite 1cm höher als die rechte - das konnte natürlich so nicht bleiben. Alles noch mal aufgetrennt, neu genäht - passt!

   

Den Tunnelzug an der Kapuze habe wollte ich eigentlich schick mit Knopflöchern  versehen. Allerdings zickt meine Maschine da noch ein bisschen rum. SelbstVersuche mit untergelegtem Zewa brachten mit der Knopflochautomatik nur wenig mehr als Fadensalat. Also habe ich Rechtecke mit schmal eingestelltem Zickzack genäht. Die sehen nicht ganz so schön aus, aber tun ihren Dienst. 

Inzwischen hat sich die Herbst-Valentina schon gut bewährt bei der Gartenarbeit und Spaziergängen. 
Weitere Alltagskleidung seht ihr hier beim Me-Made-Mittwoch, heute eröffnet von Frau Crafteln in einem schicken Wickelkleid. Weiteres Selbstgenähtes gibt's beim After-Work-Sewing zu sehen - hier werden heute erstmals die Beiträge der Vorwoche vorgestellt, die die meisten Klicks erhalten haben.
Viel Spaß beim Stöbern!

1 Kommentar:

  1. Eine schöne Farbkombi ist das. Und sie schaut so richtig kuschelig bequem aus.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen