Dienstag, 20. Oktober 2015

Lieblings-Maschenmarkierer

Am vorletzten Sonntag war ich auf dem Stoffmark.
Natürlich habe ich reichlich Stoffbeute gemacht (die Ergebnisse werden entsprechend Präsentiert werden), aber diesmal gab es auch einige Stände mit Zubehör: Gürtel, Armbänder, Knöpfe... und einen Stand mit Schmucknadeln, Perlen und einer sehr schönen Auswahl an Metallanhängern.

Daraus habe ich mir Maschenmarkierer gebastelt - jeweils ein Anhänger und ein Metallring der größten Größe, die vorrätig war. Nachdem ich dem netten Mann am Verkaufsstand erklärt habe, für welchen Zweck ich die Anhänger verwenden will, kroch er sogar extra unter den Tisch, um in der "Spezialkiste" nach passenden Ringen zu suchen.

Herausgekommen ist dies:


Momentan habe ich ein sehr sperriges Strickprojekt (diesen Poncho  )auf der Nadel, und dafür leisten mir die kleinen lustigen Gesellen hervorragende Dienste.

Eine kleine Anekdote gibt es noch dazu:
Ich habe ein gutes Gehör für Dialekte. Der Verkäufer sprach im gleichen Tonfall, den man in meiner Heimat spricht. Darauf angesprochen, sagte der Verkäufer "Ich komme aus Koblenz." Schwupps, waren wir beste Freunde und quatschen noch ein bisschen über Rhein und Mosel & Co. Verabschiedet wurde ich mit den Worten "Die Ringelscher gebb ich der so medd".
Ach wie herrlich - so etwas erlebt man nur in der analogen Shoppingwelt!

Was ich stricke? Das zeige ich hier (<klick>)
Was die anderen Kreatives treiben, sieht man hier beim Creadienstag und bei Dienstagsdinge.

Kommentare:

  1. Die sind echt super! Ich habe so etwas ähnliches gebastelt, allerdings nur mit Garschlaufen. Bei dir sieht es viel besser aus!
    LG Monika

    AntwortenLöschen