Freitag, 6. Mai 2016

MeMadeMay - Zusammenfassung Woche 1

Wie versprochen, zeige ich hier für meine MeMadeMay-Challenge meine Me-Made-Outfits, die ich in der vergangenen Woche getragen habe.   

Am 1. Mai habe ich mein Raglan-Shirt getragen, gezeigt hier

Technisch ist es zwar nicht sehr gut gelungen, wie ich im Blogbeitrag beschrieben habe. Der Rippenjersey ist jedoch schön schwer und warm, und so ist das Shirt ein gern getragenes Zuhause-Rumschlunz-Stück geworden. 
 
3. Mai: Blümchenbluse von hier, dazu meinen Trench, den ich auf Schloss Noer genäht habe.

4. Mai: Ringelshirt (mein erstes Jerseyhirt), kombiniert mit einer Ottobre-Jacke aus Sweat: 

Diese beiden Stücke entstanden im letzten Jahr im Rahmen des Spring Style Alongs. Mein Farbschema rot-weiß-blau habe ich zwar nicht ganz streng beibehalten, aber die Teile aus dem Style-Along trage ich sehr gern, und sie lassen sich untereinander und mit anderen Stücken aus meiner Garderobe sehr gut kombinieren. Eine sichere Bank, wenn man sich morgens keine großen Gedanken machen möchte, was man anziehen soll. 

5. Mai - am Himmelfahrtstag war ich, wie jedes Jahr, auf dem Kunsthandfest. Hier stellen Künstler und Handwerker aus - da musste es natürlich auch ein Me-Made-Teil sein, das ich trage! Die Bluse hier (nach einem Ottobre-Schnitt) ist sehr leicht und luftig und ganz frisch von der Nadel.  
  An dem warmen Frühlingstag war sie genau das richtige Kleidungsstück - allerdings habe ich mir gleich den ersten Sonnenbrand des Jahres eingefangen. 

Sowohl zum Kunsthandfest als auch zur Bluse schreibe ich separat noch einmal mehr. 

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich zwar viele ausgesprochene Saisonteile, sprich, Garderobe für den Winter oder den Sommer habe, aber für die Übergangsphase fehlt es doch noch ein bisschen im Kleiderschrank. Darüber werde ich bei Gelegenheit einmal nachdenken. Die Stücke, die ich diese Woche getragen habe, trage ich jedenfalls alle sehr gern, ich fühle mich wohl darin und sie passen bequem.

Damit einmal mein Fazit zur ersten Woche MeMadeMay: 
An vier Tagen habe ich insgesamt sechs selbstgenähte Kleidungsstücke getragen. Vorgenommen habe ich mir nur drei - Mission für diese Woche erfüllt!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen