Mittwoch, 13. Juli 2016

In Love with Caya

Vor Weihnachten gab es bei Alles für Selbermacher eine tolle Spendenaktion: Der Erlös der Verkäufe von "All you need is Love" - Jerseys von Hamburger Liebe fließt in eines von drei Charity- Projekten - welches, durfte sich der Käufer aussuchen. Prima Sache- und in die blau-grüne Variante war ich sofort verliebt.
Zwei Meter davon und ein halber Meter Romanit in passendem Kiwigrün landeten so wenige Tage später bei mir zu Hause.  Eingelagert warteten sie bis zum Mai, als ich mit angeschlagenem Knie zu Hause rumsaß und Zeit totschlug. Beim Durchblättern meiner Schnittmusterhefte bin ich in Ottobre 05/2013 über CAYA gestolpert. Eigentlich ist der Schnitt für eine Kombination aus drei Stoffen gedacht, da an den Säumen von Ärmeln und Rock jeweils Volants vorgesehen sind. Das war mir zu verspielt, und eine abgespeckte Caya in blau und grün schien mir genau das richtige für meine Stöffchen.

Die Anleitung weist ausdrücklich darauf hin, den Brustpunkt zu vermessen, da der Bundstreifen passgenau unter der Brust sitzen soll. Hab ich gemacht, das Schnitteil entsprechend angepasst - aber nachher war das ausgeschnittene vordere Oberteil doch viel zu lang. Die Anpassung hätte ich mir getrost sparen können.


Abgesehen davon ist Caya einfach zu nähen. Der Bundstreifen ist wie auch der Halsbeleg gedoppelt, was am Bauch zwar eine dicke Lage Stoff bedeutet, aber verhindert, dass einen die Ovinähte kitzeln. Einmal musste ich den vorderen Bundstreifen wieder abtrennen, da mir die Rundung nicht so gelungen war. Die Ovi tat sich ein bisschen schwer mit zwei Lagen Romanit und dem Jersey dazwischen. Im zweiten Anlauf war ich dann zufrieden. Der innere Halsausschnitt wird im Nahtschatten abgesteppt - auch hier erlange ich allmählich Übung.

Da ich die Ärmelvolants weggelassen habe und auch die Ärmellänge gekürzt habe, haben auch die Ärmelsäume noch eine Blende in kiwigrün bekommen.
Und was soll ich sagen - ich finde, der Schnitt ist ein absoluter Hammer. Total figurschmeichelnd durch den V-Ausschnitt und den Bundstreifen. Ohne die Volants zwar nur halb so romantisch wie das Original, aber auch in meiner abgespeckten Variante ein echter Traumschnitt .

So kommt Caya daher:
 
Leider ziert sich der Stoff beim Fotografieren sehr, die Farben kommen nicht so genau rüber. Das Blau ist ein royalblau, und das Grün ein knalliges kiwi.

Ausgeführt habe ich Caya am vergangenen Samstag. Da war bei uns im Dorf mächtig was los, alles, was laufen konnte, war auf den Beinen.
Zum einen war Kindervogelschießen. Für alle Nicht-Nordlichter: Das ist eine Tradition, bei der die Schulkinder bei verschiedenen Spielen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen können. Die größeren Kinder schießen mit einer Armbrust auf einen hölzernen Vogel, und am Ende des Tages stehen dann die Schützenkönige fest. Zur Feier des Tages ist das ganze Dorf mit Wimpeln und Girlanden geschmückt, und natürlich gibt es einen Festumzug mit einer Band, die ordentlich Stimmung macht.

 Zeitgleich fand aber auch ein Treffen von Elektroautofans statt. Über 100 Elektroautos aus der ganzen Republik und sogar aus der Schweiz nahmen teil. Neben Getränken und Gegrilltem gab es als Rahmenprogramm den ganzen Samstag über Vorträge zum Thema Elektromobilität, und man durfte sich die Autos "in echt" ansehen und mit den Besitzern fachsimpeln. Das war ganz schön spannend, für mich als Benzin-Fahrerin ergaben sich ganz neue Blickwinkel.
Renault Zoés gab es eine Menge (mittleres Bild, fast wie im Autohaus). Die untere Bildreihe zeigt die Parkreihe der Teslas.  Nachdem ich einmal von einem dieser lautlos schnurrenden Rennsemmeln fast überfahren worden bin (die brauchen einfach ein Soundmodul, man hat als Fußgänger sonst keine Chance!) war ich total neugierig, so einen Wagen mal von Nah sehen zu dürfen. Ich durfte sogar in einem drinsitzen!! Was für ein cooles Auto! Und ein irre großer Kofferraum - nicht nur hinten, sondern auch vorn ist noch Stauraum, in dem der Teilnehmer aus Zürich ein Klapprad untergebracht hatte. Ob er wohl schon mal liegen geblieben ist?
Neben der einen öffentlichen Zapfstelle  waren an mehreren Stellen im Dorf "Tankstellen" eingerichtet worden. Freunde besitzten ebenfalls ein E-Auto, das mit Energie aus den Solarplatten vom Hausdach betankt wird. In ihrem Carport ist eine öffentliche E-Tankstelle, die in einem Internetportal registriert ist, und an der jeder Fahrer gegen einen Obolus "tanken" kann. Tolle Sache!
Eine Zapfstelle war an unserer Kirche aufgebaut. Üblicherweise ist der Kirchplatz gesperrt für Fahrzeuge, umso putziger fand ich die aufgereihten E-Autos, die alle an der Leitung hingen.

Das Seitenportal unseres schönen Kirchleins aus dem 15. Jahrhundert diente mir denn auch als Kulisse für die Tragefotos: 
Die Kamera hatte diesmal ihre liebe Mühe mit den Lichtverhälltnissen, auch Photoshop kam nicht klar mit den Korrekturen. Bitte seht mir die grellen Bilder nach. 

Ich hoffe aber, dass ihr sehen könnt, wie gut Caya geworden ist. Ein bisschen enger um die Taille könnte sie noch sein, aber so trägt sie sich superbequem. Der Jersey war sehr hochwertig und prima zu vernähen - und ich habe nun ein Kleid, mit dem ich auch beim nächsten "Tiermotto"-MMM mitmachen könnte :) Und sicher habe ich diesen Schnitt nicht zum letzten Mal genäht. Ich hätte da noch einen Punktejersey, der noch einen Kombipartner sucht und förmlich nach diesem Schnitt schreit.

Von den 2m habe ich lange nicht alles vernäht, aus den kleineren Resten habe ich wieder Mützen für den guten Zweck genäht: 
Ein etwas größerer Rest wird entweder auch für gute Zwecke verbraucht oder aber gespendet.

Passend zum Kleid entsteht gerade das Jäckchen "Sweet as Honey" . Eigentlich als EM-Jäckchen gedacht, schreitet es doch langsamer voran als erhofft, aber vielleicht wird es ja jetzt auch erst mal so warm, dass man kein Jäckchen braucht... hoffentlich!


Und ihr - näht ihr noch für den Sommer, oder schon für den Herbst? Das kann auf dem virtuellen Laufsteg des heutigen MMM herausgefunden werden! Die Moderatorinnencrew zeigt sich jedenfalls in Sommerkleidung - offenbar ist es in Berlin wärmer als hierzulande.




Kommentare:

  1. Der Stoff ist wirklich sehr schön. Ich hätte vermutlich ein Shirt daraus genäht, für ein Kleid wäre mir das Muster wohl etwas zu viel. Euer Dorffest mit Tradition hört sich spannend an, toll wenn sowas für die Kinder auf die Beine gestellt wird. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Farbkombination sehr schön. Die Strickjacke wird bestimmt auch super dazu passen. Der Stoff ist toll. Ich habe erst beim zweiten Hinschauen die Vögel entdeckt. LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid gefällt mir sehr gut, auch in der Farbkombination. Mit Volants wäre es vielleicht etwas heftig, gut, dass Du sie weggelassen hast!
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Klasse schaut das Kleid aus.
    Das Schnittmuster hat mir damals schon beim Durchblättern sehr gut gefallen - rangewagt hab ich mich aber immer noch nicht.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  5. Der Stoff ist super und die Kombi mit dem Grün gefällt mir gut!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  6. Der Schnitt ist wirklich der Hammer! Ein ganz tolles Kleid, das dir sehr gut steht. Durch den Bundstreifen, der perfekt zum Stoff passt, sitzt das Kleid schön.
    Beim Kindervogelschießen hab ich früher auch mitgemacht :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen