Dienstag, 9. August 2016

Auf den Nadeln im August

Ich durfte kürzlich Teststricken für Daniela Johannsenova von Maschenkunst Köln. Juhuu!
Es ging um eine neue Anleitung für zauberhafte Baby- oder Puppenschühchen - die Anleitung gibt es hier auf Ravelry. 


 Ich habe meine Testversion gestrickt aus streichelweicher Merino-Wolle, ein Rest von diesem Jäckchen. Die Anleitung war einfach nachzustricken, gut verständlich und vor allem sehr übersichtlich gestaltet. Alles in allem eine Freude, die Anleitung nachzuarbeiten, auch wenn ich mit meinem Ergebnis nicht 100% zufrieden bin. Durch die weiche Wolle haben die Schühchen kaum Stand, sondern sind von der Haptik her eher Söckchen. Ich werde vielleicht noch ein Bindebändchen am Ansatz des Schaftes einziehen, denn die Schühchen werden verschenkt, und die Empfängerin soll sich freuen und die Schühchen auch benutzen.

Nach dem gelungenen Teststrick habe ich meinen Angstgegner angegangen: Whippet nach einer Kaufanleitung von Ankestrick. Frau Maschenfein hat mich angefixt, und in ihrer Facebook-Gruppe wurden Whippets gestrickt wie Sand am Meer. So ein schönes leichtes Jäckchen! Das musste ich unbedingt auch haben. Und so kam ich zu meiner allerersten Kaufanleitung.

Nach dem Download war ich erst mal ernüchtert - 11 Seiten?? Worauf hatte ich mich da einglassen? Ach nee, die Anleitung ist aufgeteilt nach Größen  - puh!
Und für mich, die ich Strickschriften und knapp formulierte Anleitungen gewöhnt bin, ist es sehr sehr mühsam, beim Stricken nachzulesen, was ich mit der nächsten Masche tun soll.

Erst mal Maschenprobe stricken - wunderbarerweise passt die angegebene mit meiner gestrickten Probe überein:

Nach gutem Zureden aus der Facebook-Gruppe habe ich mich nun doch getraut und einfach losgestrickt.


Das Kragenstück verlief problemlos, und die kleinen "Ösen", die an der rechten Seite gestrickt werden, gefallen mir total gut. Netterweise kann man sie später gleich als Knopflöcher benutzen. Sehr praktisch gedacht!
Bei den ersten Zunahmereihen hat mich dann aber doch das Grübeln gepackt. Ich musst erst 6 Zunahmereihen stricken, um zu merken, dass man die Zunahmen aus dem Querfaden aufnimmt. Also das erst Mal ribbeln...

Als Garn habe ich mich für "Milano" von Lamana entschieden, ein Merinogarn mit 10% Kaschmir. Superedel, ganz weich und mit einer sagenhaften Lauflänge von  180m auf 25 g.

Als das Garn geliefert wurde, war ich ganz erstaunt, dass es für die große Lauflänge doch relativ dick erscheint. Hier ein Vergleich von Garnen, die ich kürzlich alle mit NS 2,5 - 3 verstrickt habe, und die alle eine unterschiedliche Lauflänge haben, obwohl die Fäden ungefähr gleich dick sind:


Lila: Merino supersoft, 225 m / 50 g (das Garn von den Babyschuhen oben)
Lime: Drops Alpaka, 165 m / 50 g (von meinem letzten Jäckchen)
Silbergrau: Lamana Milano - 360 m / 50 g, das aktuelle Garn.

Ist es nicht immer wieder aufs Neue erstaunlich, wie unterschiedlich sich verschiedene Garne beim Stricken verhalten? Wie verschieden die Strickbilder ausfallen, und sogar, wie sich unterschiedliche Nadeln auf das Strickbild auswirken?

Verlinkt zu
Maschenfein - auf den Nadeln August
Creadienstag


1 Kommentar:

  1. Liebe Sandra,

    Dein Whippet wird super - mit dem liebäugle ich auch schon länger. Und Dein lime-Jäckchen ist es schon, da hat sich die Mühe wirklich gelohnt. Die Unterlegung der Knopfleiste ist total schön geworden.

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen