Donnerstag, 9. Februar 2017

Blusen Sew-Along 2017: Geschafft!

Als Elle Puls im Januar zum Blusen-Sew-Along aufrief, war ich ein bisschen zwiegespalten, ob ich teilnehmen soll oder nicht.
Einerseits finde ich Sew-Alongs immer total prima, denn man hat einen Zeitrahmen, der (bei mir jedenfalls) den notwendigen Druck erzeugt, an einem Teil dranzubleiben, auch wenn es mal kniffliger wird. Und ich hatte sofort Schnitt und Stoff im Kopf für mein Modell. Noch dazu hoffte ich, durch den Sew-Along aus meinem kleinen Nähtief herauszufinden.
Dagegen sprach allein der auf den ersten Blick sehr sportliche Zeitplan:

22. Januar:    Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
29. Januar:    Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
5. Februar:    Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du noch Hilfe bei deinem Projekt?
9. Februar (Donnerstag):   Vorstellung der fertigen Bluse. FINALE!



Nur drei Wochen für eine Bluse??? Puh, das schien mir kaum machbar, denn ich habe nur am Wochenende Nähzeit, evtl auch am Abend eine halbe Stunde. 
Eine liebe Nähbekanntschaft motivierte mich dann doch, der Stoff wurde bestellt und von Frau Tulpe blitzschnell geliefert, und das Abenteuer konnte starten.
Und es lief richtig gut!

Vergangenen Sonntag war die Bluse fertig bis auf die Knopflöcher.
Knopflöcher sind meine Angstgegner. 
Ich habe zwei Nähmaschinen, eine hat zig tolle Automatikprogramme für Knopflöcher, frisst dabei aber gerne den Stoff, und ich habe es nach x Versuchen immer noch nicht herausbekommen, wie man die Markierungen setzen muss, damit nachher das Knopfloch dort ist, wo man es haben will. 
Die andere näht zuverlässig, hat aber nur ein manuelles Knopflochprogramm, das nicht so schöne Knopflöcher herstellt.
Wie auch bei der Weihnachtsbluse habe ich mich auf keine Experimente eingelassen und manuelle Knopflöcher genäht. Das klappte tatsächlich zwischen Tür und Angel geschwind nach Feierabend.
Da ich ja einen kontrastfarbigen Kragensteg und Innenmanschetten genäht habe, habe ich die entsprechenden Knopflöcher ebenfalls in gelb genäht, alle anderen in blau. 

Und hier ist das Ergebnis: 

Die Knöpfe habe ich mit blauem Faden angenäht, allerdings stört es mich nun ein bisschen, dass man den blauen Faden auf dem gelben Kragen sieht. Ob ich die beiden Knöpfe noch einmal neu mit gelbem Faden annähe?



Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Bluse. Und auch mit mir. Denn dies war ein Projekt, das sich ganz cremig und ohne Schwierigkeiten wegnähen ließ.

Tragefotos allerdings kann ich mangels Tageslicht und Fotografen momentan nicht liefern, dies werde ich demnächst an dieser Stelle nachholen. Versprochen!

Und nun bin ich gespannt über die Ergebnisse der Mitstreiterinnen - allen voran unserer Gastgeberin.
Vielen Dank für die Organisation, liebe Elke! Ohne dich hätte ich keine so schöne Bluse im Kleiderschrank!
Hier entlang geht es zur Blusenparade.

Und außerdem geht es hier zum RUMS.


Kommentare:

  1. Eine wunderbare Bluse! Wie schön, dass bei dir alles so reibungslos ablief. So ein Projekt braucht man auch mal. Leider sind ja nicht alle so!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Stoff! Schön ist die Bluse geworden. Kann ich mir sehr gut an dir vorstellen und freue mich schon auf Tragefotos. Toll, solche Projekte, bei denen einfach alles stimmt!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ha, Du bist echt unglaublich steigerungsfähig!!! Deine Bluse ist super schön, Du weisst, es sind genau meine, wie auch Deine Farben. Ich würde sie sofort anziehen. Und Du hast mal wieder sehr ordentlich genäht und auch gebügelt.
    Auf die Tragefotos bin ich schon sehr gespannt.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Bluse hast du genäht! Bei soviel Perfektion würde ich die Knöpfe am Kragen wirklich noch mal neu annähen, dann hast du bestimmt noch mehr Freude daran.
    Vielleicht wage ich mich im Mai auch mal an eine Bluse? Kompetente Beratung hätte ich ja dann :-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen