Sonntag, 5. März 2017

Fjka 2017: Fortschritte...

Hallo zusammen beim zweiten Termin des FJKA!
Tatsächlich ist auch hier im Norden der Frühling auf dem Vormarsch. Die Krokusse im Garten sind schon fast abgeblüht, und ich habe gestern sogar das erste sprießende Blatt entdeckt!

Unsere lieben Organisatorinnen Luise und Sibylle haben fleißig Musterbücher gewälzt. Auf diese Bibliothek bin ich richtig neidisch - außer einem allgemeinen Handarbeitshandbuch aus den 1970ern und der "Knitting and Crochet" Bible besitze ich noch eine dürre Auswahl an Strickheften, aber ich würde auch gern auf einen größeren Musterschatz zurückgreifen können. Bei meiner Recherche bin ich auf dieses Buch aus dem OZ-Verlag gestoßen, das neben geschriebenen Anleitungen auch Strickschriften beinhaltet (ich bin bekennender Fan von Strickschriften). Eine Auswahl der Muster aus dem Buch sind auch im Sonderheft von The Knitter enthalten, ebenfalls mit Strickschrift. Da ich während der Fastenzeit weder Wolle noch Stoff kaufen will, wäre die Gelegenheit passend, die Strickbibliothek aufzurüsten... ich muss wohl mal in den Buchladen 😊

Aber ich will von meinem Jäckchen erzählen. Ich bin ja mit einem laufenden Projekt beim Knit-Along eingestiegen, das schon die erste Begegnung mit dem Ribbelmonster hinter sich hat.

Nach der ersten Anprobe mit bereits vollendetem Vorder- und Rückenteil stellte sich heraus: 
- das Jäckchen ist mindestes 10 cm zu kurz .
- die Schulternaht liegt merkwürdig weit hinten

Also habe ich aufgetrennt, 15 cm in der Länge angestrickt und dabei im Rücken noch mehr Abnahmen eingefügt.
Beim Neustricken der Vorder- und Rückenteile ging mir dann auch ein Licht auf, warum der erste Versuch so schiefgegangen war: beim Rückenteil hatte ich ganze 22 Reihen unterschlagen, weil ich die Anleitung missverstanden hatte. Nun passt alles:

Besonders gefällt mir der Kragen. Durch sich verbreiternde Doppelrippen entsteht ein schöner Effekt und am Ende so etwas wie ein Reverskragen:

Inzwischen hat sich auch die Angst gelegt, das Garn könnte nicht reichen. Heute werden die Ärmel angestrickt, und ich habe gerade Knäuel 5 von 7 angestrickt. Malabrigo Rios, das ich letztes Jahr im Angebot bei Lanade ergattert habe, ist nach wie vor ein absoluter Liebling. Strickt sich ganz zickenfrei und unkompliziert, und auch das Ribbeln wurde klaglos überstanden.

Ach, und natürlich konnte ich es nicht abwarten und habe für mein 2. Projekt ("Hint of Summer" by Isabell Kraemer) schon eine Maschenprobe gestrickt:

Beim Eintreffen des Garns war ich über den starken Farbunterschied der Blautöne etwas irritiert, im Webshop sahen beide Blautöne von Ito Washi Aqua und Ito Shio Navy näher beieinander aus. Aber so verstrickt gefällt mir der Effekt sehr gut. Die Maschenprobe auf dem Foto ist mit NS 2.5 (!) gestrickt und trifft genau die Probe der Anleitung. Aber einen ganzen Pullover mit so dünnen Nadeln werde ich mir nicht antun. So werde ich auf NS 3 ausweichen und eine Nummer kleiner stricken. Das verspricht eindeutig mehr Strickspaß. Dazu werde ich die beiden Garne zusammen wickeln, um des Haussegens willen. Alle Garne sind auf Pappkonen gewickelt, die beim Stricken unschön aneinander klappern. Der beste Ehemann von allen hat schon bei der Probe ziemlich genervt reagiert - das muss ja nicht sein.

Also, ich bin sehr zuversichtlich, meine Jacke innerhalb der nächsten zwei Wochen fertigzustellen. Der Pullover allerdings wird aufgrund des feinen Garns ein Langzeitprojekt werden.

Und ihr so? Was machen Eure Projekte? Ich geh gleich mal stöbern - hier entlang bitte zu den Mitstrickerinnen!

Außerdem verlinkt zu Maschenfein - auf den Nadeln März


Kommentare:

  1. Hui... das sieht gut aus. Viel Spaß beim Zusammenstricken! :)

    AntwortenLöschen
  2. Der angestrickte Reverskragen ist sehr interessant, da hoffe ich, dass es noch mehr Nahaufnahmen gibt. Das läuft ja gut, eine Jacke wirst du also auf jeden Fall schaffen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. So ein schöner Farbton! Und Du bist ja schon richtig weit. Auf den Reverskragen bin ich schon sehr gespannt. LG Angela

    AntwortenLöschen
  4. Auch hier: der Kragen macht neugierig! Deshalb gerne noch mehr Fotos, vom Kragen-Stricken gibt es meiner Meinung nach nicht genug Anleitungen! Und wunderbar, dass du deinem Fehler auf die Spur gekommen bist und nun zufrieden bist.
    Viel Spaß noch beim Vollenden der Jacke!
    Viele Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
  5. Die blaue Strickjacke wird super und räufeln gehört einfach dazu!
    Lg Monika

    AntwortenLöschen
  6. Die Jacke wird hübsch, das blau melierte Garn und die Form der Jacke lassen sich prima vielseitig kombinieren. Weiterhin viel Spaß beim Stricken!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, was für ein Unterschied bei der Länge! Gut, dass du noch einmal geribbelt hast. Sie wird so schön! Den Kragen finde ich auch ganz besonders toll.
    Mir gefällt der Effekt durch die unterschiedlichen Blautöne sehr gut. Ich glaube, auf Nadelstärke 3 zu wechseln ist eine sehr gute Idee.
    Viel Spaß beim Stricken und liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen