Sonntag, 19. März 2017

FJKA 2017: Zur Hälfte fertig!


Beim heutigen Termin des FJKA2017 zeigen die Teilnehmerinnen ihren Zwischenstand, und es geht um eventuelle Schwierigkeiten mit Anleitungen und Anpassungen, die wir vornehmen (müssen), damit am Ende alles passt wie es soll.

Ich bin mit zwei Projekten ins Rennen gegangen, und - hurra! - eins davon habe ich diese Woche abgeschlossen.

Armande ist fertig!
Und ein echtes Lieblingsteil. Weich, warm, tolle Farbe, passt - nix zu meckern, echt nicht.



Es ist meine erste Anleitung von Andi Satterlund gewesen, und ich bin ganz angetan. Das Jäckchen wird von unten nach oben gestrickt. Die Taschen werden ganz raffiniert eingestrickt, ähnlich (nur von oben nach unten) hatte ich es bei meinem Loppa-Mantel auch gemacht. Warum meine hier allerdings so beulen, habe ich noch nicht herausgefunden.

Der Kragen wird im Doppelrippenmuster hochgestrickt, nachdem die Schultermaschen stillgelegt sind.
Ich habe ihn etwas länger gestrickt als in der Anleitung vorgegeben, so ist er nun schön kuschelig und fällt schön. Wenn man die Knöpfe offen lässt, dann klappt er auf und hat Ähnlichkeit mit einem Reverskragen.

Die Ärmel werden mittels verkürzter Reihen von der Schulter aus angestrickt, nachdem die Schulterpartien zusammen abgekettet worden sind. So habe ich das noch nie gemacht und finde die Methode bombig. Einfach, aber genial.
Und ich habe es sogar geschafft, die perfekten Knöpfe aufzutreiben:
Sie wirken etwas abgenutzt / shabby und passen so haargenau zum rustikalen Touch der Jacke und dem melierten blau der Wolle.

Ich bin total glücklich. Verbraucht habe ich übrigens ziemlich genau 600 g Malabrigo Rios in der Farbe Paris Night. Auf dem obersten Foto kommt die Farbe am ehesten hin, es ist ein kräftiges Dunkelblau, das teilweise ins Marineblau und Jeansblau geht und so einen schönen melierten Effekt bekommt. Dieser Effekt nimmt der dunklen Farbe die Schwere.

Die Anleitung ist kostenlos auf Ravelry erhältlich, allerdings nur auf Englisch. Ich kam mit ihr gut zurecht, allerdings bin ich nach wie vor kein Freund von Anleitungen, die Reihe für Reihe erklären, was man tun muss. Vieles ergibt sich ja beim Stricken, und meiner Meinung nach könnten einige Anleitungen deutlich kürzer gefasst werden. In Strickheften findet man häufig Anleitungen, die in ihrer Knappheit meinen Geschmack treffen, und die auch mit Charts ausgerüstet sind (Muster verstehe ich nur über Charts, ausformulierte treiben mich in den Wahnsinn). Allerdings stricken die Strickverlage immer noch in Einzelteilen - und das ist etwas, das ich überhaupt nicht mehr leiden kann. Zum einen des Anprobierens wegen, zum Anderen - wer will denn noch ewig Teile zusammennähen, wenn man auch alles im Stück haben kann? Also beziehe ich meine Anleitungen und auch das Gros an Inspiration aus dem Netz. 

Eine weitere Frage unseres heutigen Kaffeeklatsches dreht sich um die Anpassungen. Ich habe nach Maschenprobe Gr. L gestrickt, aber in der Taille musste ich auf M wechseln, damit die Jacke nicht im Rücken unschön beult. Also habe ich im Rücken einfach ein paar Abnahmen mehr gestrickt. Hier war also nicht viel los, aber ich habe es schon oft erlebt, dass trotz MaPro das Endergebnis nicht passte und vor allen Dingen gern zu lang geraten war. Armande war da relativ stressfrei und hat das Zeug zum Lieblingsstück!


Aber ich habe ja noch ein zweites Projekt am Start, den Hint of Summer von Isabelle Kraemer.

Da ich zwei sehr dünne Garne verwenden (Ito Shio und Ito Washi), die auf Pappkonen geliefert werden, habe ich erst mal beide zu Knäueln zusammengewickelt. Der beste Ehemann von allen beschwerte sich nämlich schon beim Stricken der Maschenprobe über das Geklacker der Konen, und mit vier bzw sechs Konen am Start war mir die Gefahr von Wollkotze doch zu groß. 
Das ist mal ne Konstruktion! Es wird erst vom Kragen nach unten gestrickt, dann wird der provisorische Anschlag aufgelöst und die Schultern gestrickt. Ich habe meine mit einem roten Farbakzent versehen, was mir total gut gefällt.

Nach den Schultern werden die Vorderteile mit V-Ausschnitt gestrickt, und schließlich werden alle Teile auf eine Nadel genommen, und es geht in Runden weiter.
So ist mein aktueller Stand bei diesem Projekt:
.
Ich habe allerdings ein bisschen geschummelt, und die Schultern gleich angestrickt, nicht vom provisorischen Anschlag aus. Den habe ich erst aufgelöst, als ich die Vorder- und Rückenteile zusammengenommen habe. Zum einen war mir das viel zu viel Gefummel, zum anderen habe ich ja die rote Schulterpasse und musste sehen, dass sie sich in die Streifenfolge einfügt. So ist es prima. Und vielleicht könnt ihr sehen, dass die blauen Streifen wieder meliert sind. Der Effekt entsteht durch dunkelblaues Shio und Aquafarbenes Washi, eigentlich ein Fehlkauf, der mir jetzt aber sehr gut gefällt.

Ich verlinke mich jetzt beim FJKA und bei Maschenfein, und gehe mal stöbern, wie weit ihr schon gekommen seid.
Habt noch einen schönen Sonntag!













Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    wow, du bist schon fertig? Wahnsinn! Der blaue Cardigan gefällt mir richtig gut und die Knöpfe passen perfekt :) Aber ich bin auch echt gespannt auf dein zweites Werk, was du bisher zeigst, gefällt mir total gut! :)
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch ein gutes Gefühl, wenn sich ein selbst gestricktes Stück so gut trägt.
    Und mit der Zeit entwickeln sich auch die individuellen Vorlieben wie man am besten zum Ziel kommt.
    Die zweite Anleitung habe ich nicht so ganz verstanden, das Ergebnis kann sich aber sehen lassen! Der Ausschnitt sieht sehr gut aus.
    Weiterhin viel Spaß wünscht dir
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ging es mir auch mit der neuen Anleitung. Manchmal würde neben der bemaßten Zeichnung auch noch eine fehlen, die die Strickrichtung(en) illustriert - hier wäre es angebracht gewesen. Ich weiß von einigen Mitstrickerinnen, die sich den Kopf zerbrochen haben.
      LG
      Sandra

      Löschen
  3. Deine blaue Strickjacke ist wirklich wunderschön! Auch die gestreifte Strickjacke im maritimen Style sieht sehr vielversprechend aus!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  4. Also die blaue Jacke ist ja schon ein schönes Teil, aber die Maritime Variante finde ich noch um ein vielfaches schöner, ein richtig toller Hingucker!
    viele liebe Grüße Yvonne
    http://by-yvonne-mania.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Die fertige Strickjacke sieht super aus und die angefangene wird auch sehr hübsch.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  6. Wow bist du schnell! Die blaue Jacke ist toll, die wirst du bestimmt viel tragen.
    Und die Ringel sehen auch schon sehr vielversprechend aus, da bin ich gespannt auf das fertige Stück.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Schön, die erste Jacke ist schon fertig und wird geliebt. Die "neue" Jacke sieht aber auch schon sehr vielversprechend aus.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen