Mittwoch, 26. Oktober 2016

Das Sofakleid

Neulich fragte mich eine Nähbekanntschaft, ob ich denn gar nicht mehr nähe, sondern nur noch stricke?
Tatsächlich habe ich in diesem Jahr sehr viel gestrickt. Stricken kann ich abends auf dem Sofa beim Film, oder auf längeren Autofahrten. So habe ich relativ viel Strickzeit.
Beim Nähen ist das nicht so einfach, genäht wird zu Hause im Nähzimmer. Vorher muss zugeschnitten sein - das mache ich zu Hause am Esstisch. Zwischendurch wird gebügelt. Nichts davon ist Arbeit "zum Mitnehmen" außerhalb des Nähzimmers, und kompatibel zum fernsehen ist die Nähmaschine auch nicht. (Ich liebe es zwar, beim Nähen Filme oder Serien laufen zu lassen, aber nur im Nähzimmer).
Also scheint es, als wäre mein Näh-Output dieses Jahr sehr gering, verglichen mit den Massen an Gestricktem, das ich produziere, und meine Nähbekanntschaft war in Sorge.

Nein, nein - keine Sorge! Es wird genäht!
Hier also zu meinem neuesten Werk: Das Sofakleid.

Beim Nähtreff auf Schloss Noer dieses Jahr im März habe ich eine Zimmergenossin bewundert für ihre bequemen Sweatkleider. Darauf angesprochen, erzählte sie, sie braucht zu Hause bequeme Kleidung, mit der man aber dennoch angezogen genug ist um auch mal dem Postboten die Tür zu öffnen. Tolle Sache, fand ich. So was brauche ich dringend auch.

Auf dem Stoffmarkt habe ich kuscheligen Sweat gekauft: Blaugrau meliert, blaugrau gestreift, Blaugrau mit Sternen. Als Schnitt habe ich mir Nr. 11 aus Ottobre 5/14 ausgesucht, hier gefiel mir der gerade Schnitt und die Taschen, die sich in der Teilungsnaht verstecken. Da ich es gern richtig muckelig mag, habe ich noch die Kapuze von Schnitt Nr. 9 dazugebastelt.

 Beim Nähen fand ich die blaugrauen Muster allein dann doch zu trist. So habe ich die Kapuze mit einem Rest von meinerValentina-Jacke rot gefüttert, und auf der Brust einen roten Stern appliziert. Das bringt einen schönen Kontrast - im Herbst ist es eh schon grau genug, finde ich.



Angefangen zu nähen habe ich übrigens schon im Juli, als es hierzulande noch einmal elend kalt wurde. Die Tüftelei mit der Kapuze dauerte dann aber doch so lange, dass es zwischendurch Sommer wurde und damit zu warm, um mit dem dicken Sweat zu arbeiten.

Nach dem Urlaub im September dann war hier dann doch der Herbst eingezogen. In der letzten Urlaubswoche wurde das Kleid fertig genäht und konnte erprobt werden. Schiebt ihr das Säumen auch immer so lange vor euch her? Lange hing das Kleid über der Schneiderpuppe, und es fehlten nur noch die Kapuze und die Säume. Seufz.

Mit Jeggings und Chucks kombiniert ist das Kleid durchaus straßentauglich, wie ich finde. Leider krabbelt es die Beine hoch - mit einer dicken Strumpfhose sollte das Problem nicht auftreten, das wird noch getestet werden.
 

An dem Tag, als die Fotos entstanden - in einer wunderschönen Lindenalle - pfiff der Wind ganz gewaltig, aber Kleid und Kapuze hielten mich schön warm. Auch ohne zusätzliche Jacke.
Und ich kann euch versichern - auf dem Sofa funktioniert das Kleid auch prima.


Am Schnitt musste ich allerdings so einiges an Weite herausnehmen. Entweder fällt der Schnitt sehr groß aus oder ist sehr sackig konstruiert. Die erste Anprobe ergab jedenfalls extrem zu viel Stoff an den Seiten, den ich beseitigt habe. Nun ist es bequem und warm, und ich mag es sehr gern leiden.

Mehr Selbstgenähtes und -gestricktes gibt es wie immer beim MeMadeMittwoch. Hier entlang zum fröhlichen Post von Frau Prinzenrolle, die uns sogar mit einem kleinen Gute-Laune-Video erfreut.

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich gut aus. Aus außerhalb des Sofa's!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Ja dieser Tage kann man sich gar nicht kuschlig genug kleiden. Schöne Stoff! Für ein Daheim-Kleid hast Du den perfekten Weg gefunden. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schönes Teil! Damit kannst du dann gemütlich auf dem Sofa sitzen und stricken. Wenn dann der Postbote mit der nächsten Wolllieferung klingelt kannst du auch noch gut angezogen die Tür öffnen!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ein Sofakleid. Sowas habe ich auch mal genäht und lange nicht angehabt, weil es sich nicht mit Stillen verträgt. Aber diesen Winter vielleicht mal wieder...

    AntwortenLöschen