Dienstag, 11. Oktober 2016

Last-Minute-Sommer-Urlaubshütchen

Unser diesjähriger Jahresurlaub ging nach Kreta.
Zuletzt waren wir vor 10 Jahren dort, zu unserer Hochzeitsreise. Zum 10. Hochzeitstag wollten wir gerne wieder auf die schöne Insel. Nochmal Sonne tanken vor dem norddeutschen Winter.

Da ich ein heller Typ bin muss ich mit Sonne sehr vorsichtig sein. Sehr schnell fange ich mir einen Sonnenbrand ein, trotz Sonnencreme mit hohem Faktor. Sonnenhüte mochte ich bisher nicht leiden. Bisher - denn Ende August bin ich bei Schmeichelgarne über die Anleitung für einen tollen Hut gestolpert.
Quelle: Schmeichelgarne

DEN musste ich haben! Mit dem Kauf des Basts, aus dem das Hütchen gehäkelt wird, gibt es die Anleitung gratis dazu. Die Entscheidung zwischen den vielen schönen Farben fiel mir schwer - am Ende habe ich mich für Natur entschieden, dunkelblau wäre mir vielleicht auf dem Kopf zu warm geworden.

Wenig später war das Knäuel Bast samt Anleitung da, und die Häkelei konnte - noch bei bestem Spätsommerwetter zu Hause - losgehen:
Die Anleitung ist einfach nachzuarbeiten, und prinzipiell ist das Hütchen schnell gehäkelt. Der Bast ist ein bisschen sperrig, daher habe ich mit NS 4 statt der vorgesehenen 3.5 gearbeitet.
Mein Problem lag in der Passform. 17.5 cm Durchmesser soll der "Deckel" des Hutes sein - mit den angegebenen Rundenanzahl habe ich die nicht erreicht. Also habe ich solange weitergehäkelt, bis der Durchmesser stimmte - um dann festzustellen, dass der Hut VIEL zu groß werden würde.

Also - Ribbeln. Beim folgenden geraden Stück, den "Wänden" des Huts, muss man aufpassen, dass man am Rundenende nicht unvorhergesehen Maschen zunimmt. Erst nachdem der Hut fast fertig war, habe ich festgestellt, dass er irgendwie aus der Form geraten und wieder viel zu groß geraten war.

Also - wieder Ribbeln. Letztendlich habe ich den Hut dann tatsächlich im Flieger weitergehäkelt. Sehr zur Freude der Stewardess und meiner Sitznachbarin. 

Am Abend des Ankunftstages wurde das Hütchen dann fertig:
Und damit alle Accessoires für den Urlaub beisammen .

Der Hut hat mir sehr gute Dienste geleistet. Denn anders als vor 10 Jahren knallte die Sonne 14 Tage munter vom Himmel, und Dank Mr Hut und Sonnencreme Faktor 50 habe ich keinen Sonnenbrand eingefangen.

Schick ist er auch noch, wie ich finde:

 

Hier noch einmal die Details:
Material: Naturbast von Schmeichelgarne,
Anleitung: kostenlos beim Kauf des Garns
Nadelstärke 4
Verbrauch: ca 150 m.

 Verlinkt zu
Häkelline
Maschenfein
Creadienstag





Kommentare:

  1. Sehr chic dein Hütchen. Ich habe meine Sonnenhüte bisher genäht, vielleicht sollte ich es auch mal mit häkeln probieren.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ja Kreta ist wirklich toll, es gibt so viele schöne Ecken dort. Dein Hütchen ist ganz wunderbar. Schaut klasse aus und eine prima Beschäftigung im Flieger ist häklen obendrein. Strickzeug ist wegend er spitzen nadeln besser im richtigen Gepäck aufgehoben, Häkelnadeln hingegen funktionieren immer. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schick! Das ribbeln hat sich gelohnt. Stell dir mal den riesen Hut vor...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen