Dienstag, 17. April 2018

Stricken mit Winkekatzen: Projekttasche


Im November war ich in Berlin zu einem Stricktreffen - und zu einem Besuch bei Frau Tulpe, einem tollen Stoffgeschäft, in dem es unter anderem eine große Auswahl wunderschöner japanischer Stoffe gibt.
Unter anderem diesen Stoff mit japanischen Glückskatzen:
Als erklärter Katzenfan war ich sofort schockverliebt, und ein Meter musste mit. Der freundliche Verkäufer, der natürlich mitbekommen hatte, wie ich um den Stoff herumgeschlichen war, erklärte sogar noch den Weg zum nächsten "Späti", in dem man auch Winkekatzen kaufen kann, wie man sie z. B. aus dem Chinaimbiss kennt. Ich war sozusagen im Winkekatzenparadies gelandet!

Das Design ist ganz durchdacht - denn es hat in Japan eine Bedeutung, mit welcher Pfote die Katze winkt: mit der rechten sorgt sie für  Glück und Wohlstand, mit der linken  ruft sie Kundschaft und Besucher herbei. Die Katzen auf dem Stoff winken entweder rechts oder links, also ist bei mir künftig für sozialen und finanziellen Reichtum gesorgt 😉

Schwartze Katzen halten Dämonen und Stalker fern. Da ich aber "in echt" schon zwei schwarze Fellnasen habe, bin ich mit den weißen auf dem Stoff (die Reinheit und Unschuld symbolisieren) durchaus zufrieden).

Lange habe ich überlegt, was aus dem Stoff werden sollte. Bis er irgendwann zu mir flüsterte "mach einen Projektbeutel aus mir!"
Projektbeutel habe ich zwar schon einige (s. hier und hier), aber eben keinen in ausreichender Größe für Strickzeug in Kleidungsgröße.
Klar! Ein großer Projektbeutel für mein Strickzeug, groß genug, dass auch ein fast fertiger Pullover hineinpasst, und der auch genug Platz bietet für alles Handwerkszeug, das man sonst so braucht - das wäre die perfekte Verwendung für diesen festen Stoff! Mit einem Tragegriff, einer großen Außentasche für eine Anleitung in üblichem A4-Format, und einem Tunnelzugverschluss, dass das Strickzeug wirklich katzensicher aufbewahrt werden kann. Das sollte es werden!

Gedacht - gemacht: Kurzerhand habe ich den Schnitt selbst gebastelt, und an einem Nachmittag  war der Beutel genäht.  Und er ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe!



Die Außentasche ist breit genug, um eine Anleitung in A4 quer hineinzustecken. Oder aber das Mäppchen des Stricknadelsystems zu transportieren.


Innen sind ebenfalls zahlreiche Fächer, für Häkelnadel, Maschenmarkierer, Stift, Maßband und was man sonst noch alles braucht für das jeweilige Projekt - und noch einmal ein großes Fach für A4 quer.

Mit einer Zugkordel lässt sich der Beutel gut verschließen - so fällt beim Transport nichts heraus, und der Inhalt ist gut geschützt.




Wichtig war mir auch, dass man den Beutel schön tragen und anhängen kann - hier zum Beispiel an den Türgriff, oder aber auch über die Stuhllehne beim Stricken im Freien. So ist das Garn fein im Beutel, der nicht auf dem Boden stehen muss, und man kann trotzem bequem stricken.


Für mich ist es der perfekte Beutel!
Ihr möchtet auch so eine praktische Stricktasche? Sprecht mich gerne an!

Verlinkt zu
Creadienstag
Taschen und Täschchen












Kommentare:

  1. Toll! Die Tasche gefällt mir gut! Für den Stoll ist das die ideale Verwendung. Ich habe zwar jede Menge Strickprojekte aber nicht eine Projekttasche!!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ui 😍
    "Ansprech" - ich habe demnächst vor, einen Pullover zu stricken (mein erstes richtiges Kleidungsstück 🙈) und bräuchte eine groooße Projekttasche dafür. Da ich aber meine NähMa auch mal wieder quälen will, wäre ich dankbar für ein paar Tricks und Kniffe zum selber messen und nähen 😘
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe gut durchdachte Projektbeutel. Deiner scheint richtig gut zu sein.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen